warning icon

Unser Schul-ABC

Unser Schul-ABC (Stand: 01.09.2014)

                                                 A

Antolin

Antolin ist eine web-basierte Plattform für die Leseförderung. Die Schüler erhalten vom Klassenlehrer einen eigenen Zugang mit Passwort. Sie wählen eigenständig Bücher aus, die sie gerade gelesen haben und beantworten dann Fragen zu dem jeweiligen Buch. Dafür erhalten sie Punkte und später auch eine Urkunde. Auf diese Weise fördert Antolin das sinnentnehmende Lesen und motiviert die Schüler, sich mit den Inhalten der gelesenen Werke auseinander zu setzen. Die Kinder können Antolin in der Schule und zuhause nutzen. (www.antolin.de)

Arbeitsmaterial
Die Eltern sorgen zunächst gemeinsam mit ihrem Kind dafür, dass ihr Kind sein Schul- und Arbeitsmaterial immer vollständig und ordentlich dabei hat. Unser gemeinsames Ziel soll sein, dass die Kinder sich selbst für ihr Material verantwortlich fühlen und einen sorgfältigen Umgang damit erlernen.

Attest
Bei Nichtteilnahme am Unterricht und am Schwimm- oder Sportunterricht benötigen wir eine schriftliche Entschuldigung der Eltern. Über einen längeren Zeitraum (mehr als 5 Tage) ist eine ärztliche Bescheinigung erforderlich. (siehe Erkrankungen)

Aufsicht
Die Aufsicht vor Unterrichtsbeginn, ab 7.45 Uhr, (dienstags ab 7.15 Uhr) und in den großen Pausen ist durch einen Aufsichtsplan geregelt. Ansprechpartner für die Kinder sind die aufsichtführenden Lehrer.

Ausflüge und Unterrichtsgänge
Unverzichtbarer Bestandteil des Schullebens sind Ausflüge und Unterrichtsgänge. Es gibt keine festgelegte Anzahl an Fahrten, der Klassenlehrer wählt geeignete Ausflugsziele aus. Oft stehen sie in Verbindung zum Sachunterricht.

                                                     B

Beginn der Unterrichtsstunden und Pausen
Aufstellen am Aufstellplatz um 7.55 Uhr
1. Stunde: 8.00 Uhr bis 8.45 Uhr
2. Stunde: 8.45 Uhr bis 9.30 Uhr
Frühstück: 9.30 Uhr bis 9.40 Uhr
Hofpause: 9.40 Uhr bis 10.00 Uhr
3. Stunde: 10.00 Uhr bis 10.45 Uhr
4. Stunde: 10.50 Uhr bis 11.35 Uhr
Hofpause: 11.35 Uhr bis 11.50 Uhr
5. Stunde: 11.50 Uhr bis 12.35 Uhr
6. Stunde: 12.35 Uhr bis 13.20 Uhr
7. Stunde: 13.20 Uhr bis 14.15 Uhr

Befreiung / Beurlaubung vom Unterricht
Aus wichtigen Gründen kann ein Kind auf einen Antrag hin vom Schulbesuch befreit werden, wobei die Befreiung schriftlich bei der Schule beantragt werden muss. Zuständig für die Beurlaubung bis zu zwei Unterrichtstagen sind die Klassenlehrer und bis zu zwei Wochen der Schulleiter. Beurlaubungen über diesen Zeitraum hinaus müssen schriftlich beim Schulamt für die Stadt Gelsenkirchen beantragt werden. Eine Befreiung vor Ferienbeginn oder nach dem Ferienende muss rechtzeitig im Sekretariat/Schulleitung beantragt werden und ist nur aus einem schwerwiegenden Grund zulässig. Günstigere Reisekosten sind z.B. kein schwerwiegender Grund! Jeder entsprechende Antrag bedarf einer detaillierten Begründung mit den nötigen Anlagen (z.B. Kurbescheinigung der Krankenkasse u.a.).

Bewegliche Ferientage
Die beweglichen Ferientage werden in jedem Jahr von der Stadt vorgeschlagen und von der Schulkonferenz festgelegt. Sie können der aktuellen Terminliste entnommen werden.

                                                       C

City-Roller und Fahrräder
Von 7.30-13.30 Uhr ist auf dem Schulgelände das Fahren mit Fahrzeugen wie City-Roller, Fahrrad o.ä. verboten. Alle Fahrzeuge müssen geschoben werden! Kinder dürfen aus versicherungstechnischen Gründen nicht mit dem Fahrrad zur Schule fahren. An Tagen des Radfahrtrainings müssen sie darum das Fahrrad zur Schule schieben!

Computer
Inzwischen ist die Arbeit mit dem Computer wichtiger Bestandteil der schulischen Arbeit geworden. Es sind 24 Laptops vorhanden, die von den Kindern genutzt werden können.

                                                         D

Dienste
In allen Klassen übernehmen die Schüler in regelmäßigem Wechsel Dienste für die Klassengemeinschaft (Kakaodienst, Blumendienst, Fegedienst u.a.). Außerdem gibt es auch Pausendienste.

Differenzierter Unterricht

Grundschüler kommen mit sehr unterschiedlichen Voraussetzungen zur Schule. Alle sollen in ihrer Individualität die Bildungsziele der Grundschule erreichen. Um dies zu gewährleisten, muss eine Differenzierung erfolgen. Die Schüler werden gemäß ihrem individuellen Lernstand gefördert. Dies geschieht z.B. durch differenzierten Klassenunterricht, Kooperation mit anderen/höheren Klassen, in Förderstunden, durch unterschiedliche Hausaufgaben oder durch Teamteaching.

                                                           E

Elternmithilfe
Eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit ist die beste Voraussetzung, Schule für unsere Kinder positiv erfahrbar werden zu lassen. Die wichtigste Stelle für Zusammenarbeit ist der Klassenlehrer, sofern es das eigene Kind betrifft. Darüber hinaus zeigt sich die Elternarbeit bei unterschiedlichen Aktivitäten, wie z.B. der Klassenpflegschaft, Schulpflegschaft, Anwesenheit bei Sprechtagen und Elternabenden, Mitarbeit bei Festen und Ausflügen u.v.m.

Erkrankungen
Die Schüler müssen regelmäßig und pünktlich am Unterricht teilnehmen, dennoch sollten sich kranke Kinder zu Hause erholen. Bei Erkrankung des Kindes ist die Schule am ersten Tag seiner Abwesenheit zu benachrichtigen (bis 07.55 Uhr). Das Kind kann über die Laufgruppe, einen Mitschüler oder über einen Anruf im Sekretariat unter der Telefonnummer 85969 entschuldigt werden. Bei meldepflichtigen Krankheiten (z.B. Läuse) muss bei Wiedereintritt in die Schule ein ärztliches Attest vorgelegt werden. Befreiungen vom Schwimm- und Sportunterricht müssen schriftlich mitgeteilt werden. Sollte ein Kind direkt vor oder nach den Ferien erkranken, ist in jedem Fall ein ärztliches Attest erforderlich!

Emailadresse
Die Emailadresse unserer Schule lautet: 119301@schule.nrw.de

                                                   F
Ferientermine
Die Ferientermine können Sie auf der Terminliste oder Homepage nachlesen.

Feste
Neben den einzelnen Klassenfesten feiern wir mit unseren Kindern Advent und weitere Feste im Jahreskreis wie z.B. Nikolaus und St. Martin (siehe auch Schulfeste).

Förderverein
In der Schule gibt es einen Förderverein, der die Kinder in vielfältiger Weise unterstützt. Dies ist nur durch eine Mitgliedschaft der Eltern möglich. Mindestbeitrag ist 1,00 € pro Monat. Neue Mitglieder sind stets willkommen.

Fotos - Fotograf
Am Anfang jedes Schuljahres kommt ein Fotograf und fotografiert jede Klasse. Zu Beginn des 1. und Ende des 4. Schuljahres werden die einzelnen Schüler und die gesamte Klasse fotografiert.

Fundsachen
Fundsachen werden auf der Fensterbank vor dem Elternsprechzimmer gesammelt.

Frühstück
In der Frühstückspause frühstücken die Kinder gemeinsam in ihrem Klassenraum. Jedes Kind bringt ein gesundes Frühstück und ein gesundes Getränk mit zur Schule. Es besteht auch die Möglichkeit Milchgetränke zu bestellen. (siehe Kakaogeld)

                                                      G
Gesprächstermine
Die Lehrer stehen nach Vereinbarung zu einem Gespräch zur Verfügung. Zur Kommunikation stehen das Hausaufgabenheft oder die Postmappe zur Verfügung. Sie können sich auch telefonisch an die Schule wenden.

Gottesdienste
Zur Einschulung, zu Weihnachten und zu Ostern feiern wir einen gemeinsamen ökumenischen Gottesdienst in der alten St. Anna Kirche. Kinder, die am Religionsunterricht teilnehmen, besuchen in jedem Fall die Gottesdienste. Alle anderen Kinder, sowie Eltern, Großeltern und Verwandte sind immer herzlich zu den Gottesdiensten eingeladen.

                                                       H
Handy
Handys und andere elektronischen Geräte gehören nicht in die Schule und dürfen nur in Notfällen mitgebracht werden. Sie bleiben in dem Fall während der Schul- und OGS-Zeit ausgeschaltet im Tornister. Bei Klassenausflügen hat der begleitende Lehrer ein Handy dabei.

Hausaufgaben
Hausaufgaben dienen der Festigung und Vertiefung des Unterrichtsstoffs oder zur Vorbereitung, sie sind wichtige Übungen. Hausaufgaben gehören laut Schulgesetz zu den Pflichten des Schülers, bei der Leistungsbewertung fließen sie als Unterrichtsbeiträge mit ein. In allen Klassen notieren die Kinder ihre Hausaufgaben täglich im Hausaufgabenheft. Sollte ein Kind bei guter Arbeitshaltung zeitlich durch die Hausaufgaben überfordert sein, so können die Eltern die Aufgaben abbrechen und eine Mitteilung ins Hausaufgabenheft schreiben. Sollte dies häufiger der Fall sein, empfiehlt es sich, auch den Klassenlehrer anzusprechen, um gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Hausaufgaben sollten selbstständig an einem ruhigen Arbeitsplatz erledigt werden! Eltern achten darauf, dass das Kind die Hausaufgaben erledigt und unterstützen nur bei Bedarf!

Hausaufgabenbetreuung
In der OGS findet täglich eine Hausaufgabenbetreuung statt. Sie bietet den Kindern Raum, Zeit und Ruhe zur selbstständigen Erledigung ihrer Hausaufgaben. Es besteht auch die Möglichkeit Fragen zu klären oder kleine Hilfestellungen zu bekommen. Bei der Hausaufgabenbetreuung handelt sich jedoch nicht um Nachhilfe oder eine Hausaufgabenkontrolle.

Hausaufgabenhilfe
Sollte ein Kind große Probleme bei den Hausaufgaben haben und es den Eltern nicht möglich sein, ihrem Kind die notwendige Unterstützung bei den Hausaufgaben zu geben, können sich die Eltern an die Klassenlehrerin oder den Klassenlehrer wenden und gemeinsam überlegen, ob das Kind Nachhilfe bekommen soll.

Hausmeister
Herr Leigrotz ist unser Hausmeister. Der Hausmeisterraum befindet sich im Atrium neben dem Haupteingang.


                                              I
Informationen
Die Info-Wand befindet sich in der Pausenhalle (Haupteingang). Außerdem findet man alle wichtigen Informationen auf der Homepage.

                                               J
Jahrgangsteams
Bei zweizügigen Jahrgängen arbeiten die Lehrkräfte in Jahrgangsteams und treffen sich dafür wöchentlich zu Teamstunden, um Unterricht gemeinsam zu planen, zu reflektieren, den Schulalltag zu organisieren und sich gegenseitig zu beraten.

                                               K
Kakaogeld
Jeden Freitag sammeln die Klassenlehrer das Kakaogeld ein. Die Kinder können Milch (1,75 €), Kakao oder Vanillemilch (2,00 €) für die Frühstückspause bestellen.

Karneval
Am letzten Schultag vor den beweglichen Ferientagen an Karneval feiern wir auch in der Schule. An diesem Tag dürfen die Kinder kostümiert zur Schule kommen. Sämtliche „Waffen“ müssen allerdings zu Hause bleiben.

Kindergarten
Unsere Schule arbeitet eng mit den Kindergärten Glück-Auf und Kita Freiligrathstraße zusammen. Besonders der Übergang in die Grundschule soll dabei so erfolgreich wie möglich für die Kinder gestaltet werden. Für ein erstes Kennenlernen kommen die Kinder zum Schulspiel in die GGS Kurt-Schumacher-Str und machen ihre ersten Erfahrungen in der Schule.

Klassenarbeiten und Hausaufgabenüberprüfungen
Schriftliche Lernzielkontrollen, Klassenarbeiten, Hausaufgabenüberprüfungen und andere Leistungsnachweise dienen der Beurteilung der Lernentwicklung und der Bewertung des Leistungsstandes. Sie sind eine wichtige Rückmeldung für Schüler, Eltern und Lehrer und eine Grundlage für das Erkennen von Förderbedarf. Alle Klassenarbeiten werden im Unterricht vorbereitet.

Klassenpflegschaft
Der Klassenpflegschaftsvorsitzende und sein Vertreter werden am 1. Elternabend im neuen Schuljahr in der Regel für 1 Jahr gewählt. Sie sollen als Bindeglied zwischen Lehrern und Eltern dienen.

Klassenfahrten
Im Laufe der Grundschuljahre, meist in Klasse 3 oder 4, unternehmen die Kinder in der Regel eine Klassenfahrt mit vier Übernachtungen.

Klassensprecher
In jeder Klasse kann ein Klassensprecher und Vertreter gewählt werden.

Klassendienste

Siehe Dienste

Klassenkasse
Um den Kauf von z.B. benötigtem Bastelmaterial, Taschentüchern und anderen im Schulalltag benötigten Dingen zu vereinfachen, kann die Klassenpflegschaft beschließen, eine Klassenkasse einzurichten, in die ein bestimmter Betrag regelmäßig eingezahlt wird.

                                                  L

Läuse
Sollten bei einem Kind Nissen oder Kopfläuse entdeckt werden, muss dies umgehend der Klassenlehrerin/ dem Klassenlehrer oder der Schule mitgeteilt werden. Nur so kann die Schule die notwendigen Schritte einleiten, und eine Ausbreitung und so auch eine Wiederansteckung verhindert werden. Das betroffene Kind kann erst wieder am Unterricht teilnehmen, wenn es frei von Läusen und Nissen ist und eine ärztliche Bescheinigung hierüber vorliegt.

Laufgruppen
Den Schulweg gehen die Kinder wenn möglich morgens und mittags oder nachmittags in Laufgruppen. So werden der Kontakt zu den Mitschülern und die Selbstständigkeit gefördert.

Lehrerkollegium
Unser Lehrerkollegium besteht zurzeit aus 6 Lehrerinnen, einem Lehrer und einem Schulleiter.

Lehrerkonferenz
Lehrerkonferenzen finden mindestens alle 4 Wochen montags von 13 bis 16 Uhr statt. Die Lehrerkonferenz wählt drei Vertreter für die Schulkonferenz. Lehrerzimmer Das Lehrerzimmer befindet sich im Verwaltungstrakt auf der rechten Seite.

                                                  M

Methodentraining: Lernen lernen
Die Kinder sollen auf ihr weiteres Lernen in der Grundschule und an den weiterführenden Schulen vorbereitet werden. In der GGS Kurt-Schumacher-Str lernen die Kinder sich mit verschiedenen Methoden Wissen anzueignen, es strukturiert zu erarbeiten u.v.m..

                                                  N

Nikolaustag
Am Nikolaustag bekommt jede Klasse einen Riesenstutenkerl oder Riesennikolaus.

Notfallnummern
Notfallnummern sind Telefonnummern, die im dringenden Notfall gebraucht werden. Eltern sollten möglichst viele Notfallnummern in einer Prioritätenliste angeben, damit im Notfall wirklich jemand erreicht werden kann. (Handynummern der Eltern, Großeltern, Tagesmutter, usw.) Änderungen der Nummern sollten umgehend angegeben werden! Die Notfallnummern werden zu Beginn eines jeden Schuljahres von den Klassenlehrern/innen eingesammelt.

                                                     O

OGS – Offene Ganztagsschule
Seit einigen Jahren gibt es an der GGS Kurt-Schumacher-Str einen Offenen Ganztag, der die Kinder der Schule auch nach dem Unterricht betreut. Unter der Leitung von Frau Schuster bekommen die Kinder ein warmes Mittagessen, machen ihre Hausaufgaben und nehmen an zahlreichen Aktionen teil. Die Offene Ganztagsschule ist eine Einrichtung der Stadt Gelsenkirchen als Schulträger. Der evangelische Kirchenkreis als Kooperationspartner setzt gemeinsam mit der Schule das pädagogische Konzept des Offenen Ganztags um. In unserem Haus werden Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse von pädagogischen Fachkräften und weiteren qualifizierten Mitarbeitern betreut. Dabei steht das Wohl des Kindes im Mittelpunkt. Die Kinder sind in Gruppen aufgeteilt. Zurzeit besuchen 31 Kinder die OGS.

                                                       P

Parken
Falls Eltern ihr Kind ausnahmsweise mit dem Auto zur Schule bringen, müssen sie darauf achten nur auf den erlaubten Flächen zu parken, um keinesfalls anderen Verkehrsteilnehmern die Sicht einzuschränken. Besonders die Rücksichtnahme auf andere Kinder ist wichtig. Es muss unbedingt darauf geachtet werden, dass keine Gehwege oder der Verkehr in der Straße blockiert und Einfahrten zugeparkt werden. Das Parken an der Schulbushaltestelle ist absolut verboten! Sie gefährden damit unsere Kinder. Kinder freuen sich, wenn sie morgens ihre Schulkameraden treffen und ein Stück mit ihnen zu Fuß gehen können.

Pausen
Pausen dienen dazu, dass Schüler nach konzentrierter Arbeit ihrem Bewegungsdrang folgen können. Es stehen in den Klassen Kisten mit Pausenspielzeug zur Verfügung. Die Kinder dürfen die Grenzen des Schulhofes nicht überschreiten und das Gebäude während der Pausen nicht ohne ausdrückliche Erlaubnis betreten. Bei Regenpausen bleiben alle Kinder in der Klasse oder auf dem Flur.

Pausendienste
Der Spieledienst wird von den Kindern der 4. Klassen übernommen. Gegen Abgabe des Spieleausweises können die Kinder für die Dauer einer Pause Pausenspiele ausleihen.

Praktikanten
Jedes Schuljahr werden an unserer Schule Lehramtsstudenten oder Schüler bei ihrem Praktikum betreut.

Probleme
Sollten Probleme auftreten, die in einem direkten Lehrer-Elterngespräch nicht geklärt werden können, stehen die Klassenpflegschaftsvorsitzenden zur Verfügung. Bei zunächst unüberbrückbaren Meinungsverschiedenheiten können auch der/die Schulpflegschaftsvorsitzende oder die Schulleitung hinzugezogen werden.

Postmappe
Jedes Kind hat eine gelbe Postmappe, über die die Informationen zwischen Eltern und Schule laufen. Tägliche Hausaufgabe für Kinder und Eltern ist ein Blick in diese Postmappe!

Projektwoche
Jedes Jahr findet eine Projektwoche statt, in der sich die Kinder mit verschiedenen Themen auseinandersetzen.

                                                           Q

Qualität
Um die Qualität des Unterrichts nicht zu stören, bitten wir die Eltern, den Unterricht nicht zu stören.

                                                           R

Radfahrprüfung
Im 4. Schuljahr wird die Radfahrprüfung durchgeführt. Sie besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil und endet mit dem Erwerb des Radfahrpasses. Dieser wichtige Beitrag zur Verkehrsziehung findet im Rahmen des Sachunterrichts, in enger Zusammenarbeit mit der Polizei statt.

Reinigungs-Team
Frau Abdurahmanovic und Frau Sahin kümmern sich mit großem Engagement um die Sauberkeit im Schulgebäude und in der Turnhalle.

Referendare
An der GGS Kurt-Schumacher-Str werden immer wieder Referendare in unterschiedlichen Fächern ausgebildet. Während der Ausbildungszeit unterrichten die Referendare unter Anleitung und auch selbstständig in ihren Ausbildungsfächern in verschiedenen Klassen. Sie werden dabei von ihren Mentorinnen und dem Ausbildungskoordinator unterstützt. An einem Tag in der Woche werden sie im Studienseminar in Gelsenkirchen ausgebildet.

Religionsunterricht
Religionsunterricht ist ein ordentliches Lehrfach. Parallel zum Religionsunterricht findet der Türkischunterricht statt. Schüler, die nicht am Religionsunterricht teilnehmen, habe dann Förderunterricht oder werden in diesen Stunden in der Schule betreut.

                                                         S

Schulhof
Der Schulhof ist grundsätzlich nur für die Kinder der GGS Kurt-Schumacher-Str gedacht! Sie sollen sich dort in den Pausen austoben, spielen und erholen. Es ist verboten auf dem Schulhof zu rauchen, auch Hunde sind dort nicht erlaubt.

Schulbücher
Ein Teil der Lernmittel wird von der Schule gestellt und ist in der Regel nur ausgeliehen. Eltern und Kinder tragen Sorge dafür, dass die Bücher und Materialien pfleglich behandelt werden, z.B. einen Schutzumschlag bekommen. Dazu sollte nach Möglichkeit keine Klebefolie verwendet werden, da diese erfahrungsgemäß schnell unansehnlich wird und sich dann nicht ablösen und austauschen lässt.

Schulfeste
An der GGS Kurt-Schumacher-Str. finden im Laufe des Jahres viele Feste statt. Alle zwei Jahre veranstalten die Kinder, Lehrer und Eltern der Schule ein großes Schulfest.

Schulkonferenz
Die Schulkonferenz setzt sich zusammen aus drei Vertretern der Lehrerkonferenz, drei Vertretern der Schulpflegschaft und dem Schulleiter (Vorsitz). Sie findet in der Regel zweimal jährlich statt.

Schullaufbahnempfehlung in Klasse 4
Am Ende des ersten Halbjahres der 4. Klasse spricht der Klassenlehrer in Abstimmung mit den Fachlehrern die Schullaufbahnempfehlung aus. Die Kinder erhalten diese Empfehlung mit dem Halbjahreszeugnis. Der Klassenlehrer lädt die Eltern zuvor zu einer Einzelberatung ein und bespricht mit ihnen die Empfehlung. Ebenfalls findet ein Informationsabend über die weiterführenden Schulen statt. Die letztendliche Entscheidung über die weitere Schullaufbahn des Kindes treffen die Eltern.

Schulpflegschaft
Die Schulpflegschaft – das Elterngremium der Schule – setzt sich zusammen aus den Klassenpflegschaftsvorsitzenden bzw. den Vertretern aller Klassen. Der Schulleiter nimmt als beratendes Mitglied an den Sitzungen teil. Aufgaben der Schulpflegschaft: Unterstützung der Erziehungs- und Unterrichtsarbeit durch Beratung der Schule, Mitgestaltung des Schullebens und Mitwirkung an schulischen Projekten, Vertretung der Eltern gegenüber der Schule, der Schulverwaltung und der Öffentlichkeit. Die Schulpflegschaft wählt drei Vertreter, die an der Schulkonferenz teilnehmen.

Schulordnung
In einer Projektwoche wurde von den Schülern und Schülerinnen die Schulordnung erarbeitet. Das Motto lautet: Damit sich alle wohlfühlen! Die Schulordnung hängt in jeder Klasse aus.

Schwimmen
Der Schwimmunterricht findet in Klasse 3 und 4 wöchentlich statt. Hier können die Kinder unter anderem ihre Schwimmabzeichen erwerben. Die Kinder fahren mit den Schwimmlehrern mit dem Bus zum Zentralbad und werden dort wieder abgeholt. Zum Schwimmzeug gehören neben Badehose/Badeanzug und Handtuch unbedingt auch Duschgel. Für Kinder mit langen Haaren empfiehlt sich das Tragen einer Badekappe. Wenn es kälter wird, sollen die Kinder nach dem Schwimmen immer eine Mütze tragen!

Spielekiste
Jede Klasse verfügt über eine Kiste mit Pausenspielzeug, die möglichst lange gefüllt bleiben sollte, sich aber auch immer wieder über Spenden freut (z.B. Seilchen, Gummitwist, Softbälle, etc.)

Sport
Für den Sportunterricht benötigen die Kinder Turnzeug und Turnschuhe mit heller Sohle. Jedes Kind muss sich zügig alleine umziehen und die Schuhe selbst zuschnüren können! Im Sportunterricht müssen Uhren, Ringe, Ketten und Ohrschmuck abgelegt bzw. getaped und lange Haare zusammengebunden werden!

Sportfest
Einmal jährlich findet im Trinenkamp unser Sportfest statt. Hier können die Kinder ihre sportlichen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Mit der Mithilfe der Eltern steht auch eine „Fitnessmeile“ zur Verfügung. Hier können sich die Kinder mit frischem Obst und Gemüse stärken.

Selbstständigkeit
Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie ihr Kind zur Selbstständigkeit erziehen. Verabschieden Sie Ihr Kind bei Betreten des Schulgeländes und erwarten Sie es ggf. nach Unterrichtschluss auch dort. Die Kinder können viele Materialien im Klassenzimmer lassen. Daher sollte auch die Schultasche nicht zu schwer sein, und kann von Ihrem Kind selbst getragen werden. Muten Sie Ihrem Kind Schritt für Schritt den selbstständigen Gang zur Schule zu.

Sekretariat
Frau Sabellek kümmert sich nicht nur um die Zusammenarbeit mit  Schulträger, Schulleitung und Schulverwaltung, sie ist auch Anlaufstelle für Eltern und Schüler. Das Sekretariat ist dienstags und donnerstags besetzt.

Sprechzeiten der Lehrerinnen und Lehrer
Gesprächstermine mit Lehrerinnen und Lehrern werden nach Bedarf vereinbart.

Stundenplan
Jedes Kind erhält einen Stundenplan, der in der Regel für ein Schulhalbjahr gilt. Änderungen werden rechtzeitig mitgeteilt. Grundsätzlich wird ein Kind nicht vor der im Stundenplan festgesetzten Zeit entlassen.

St. Martin
Der Martinsumzug findet jährlich an der Kita Freiligrathstraße statt. Unsere Kinder können sich dort gerne anschließen.

Schulprogramm
Das Schulprogramm wird zur Zeit überarbeitet.

                                                      T

Termine
Zu Beginn jedes Schulhalbjahres erhalten die Eltern eine Terminliste über die Postmappe. Die Termine sind außerdem auf der Homepage nachzulesen.

Teamteaching
Nach Möglichkeit wird jede Klasse an einigen Stunden in der Woche doppelt besetzt. Das heißt, der Unterricht wird gleichzeitig von 2 Lehrkräften erteilt. Durch die Doppelbesetzung können die Lehrer besser auf die Kinder eingehen und sie gezielt fördern.

Telefon
Die Telefonnummer der Schule lautet: 85969 (Sekretariat) Die OGS erreicht man unter der Nummer: 4029440

Theaterbesuch
In der Regel organisieren wir einmal pro Schuljahr, meist kurz vor Weihnachten, einen gemeinsamen Theaterbesuch mit allen Klassen.

Toiletten
Toiletten sind sauber und ordentlich zu halten. Im Übrigen sind sie kein Spielplatz. Bei nachweislich groben Unfug oder Beschädigung haften die Eltern kostenpflichtig.

Turnhalle
In unserer Turnhalle findet der Sportunterricht statt. Außerdem wird sie von anderen Schulen und Sportvereinen genutzt.

Türkisch
Türkische Schüler/innen haben an unserer Schule Muttersprachlichen Unterricht in Türkisch.

                                                   U
Unterricht
Über die Inhalte des Unterrichts in den einzelnen Klassen werden die Eltern zu Beginn eines jeden Halbjahres im Rahmen der Klassenpflegschaftssitzung durch die Klassenlehrer informiert.

                                                    V

Vergleichsarbeiten
In der 3. Klasse werden die Vergleichsarbeiten VERA in den Fächern Deutsch und Mathematik geschrieben. Der Termin wird vom Ministerium festgelegt. Alle Klassen in Nordrhein-Westfalen schreiben gleichzeitig. Auch die Inhalte werden vom Ministerium vorgegeben. Nähere Informationen gibt es im Internet auf der Seite www.projekt-vera.de der Uni Landau.

Verletzungen
 Alle Lehrer und Lehrerinnen spenden bei kleinen Verletzungen nicht nur Trost, sondern leisten auch eine Erstversorgung mittels Pflastern bei kleinen Wunden oder durch Kühlung bei Prellungen. Bei größeren Verletzungen werden die Eltern sofort benachrichtigt, weshalb es auch wichtig ist, dass diese für uns erreichbar sind! Im Interesse der Kinder sorgen die Eltern dafür, dass die Schule stets über die aktuellen Notfallnummern informiert ist.

Versicherungen
Alle Schüler sind durch die Unfallkasse des Landes Nordrhein-Westfalen geschützt. Dieser Schutz erstreckt sich nur auf Unfälle während der Unterrichtszeit, bei anerkannten schulischen Veranstaltungen und auf dem direkten Schulweg. Die Eltern bitten wir insbesondere um Mitteilung über Unfälle, von denen wir keine Kenntnis erhalten haben (z. B. auf dem Schulweg) und bei denen ein Arzt aufgesucht werden musste.

Vertretungskonzept
Das Lehrerkollegium der GGS Kurt-Schumacher-Str bemüht sich, dass bei Ausfall einer Lehrkraft so wenig Unterricht wie möglich ausfällt. Über veränderte Unterrichtszeiten werden die Kinder informiert.

                                                     W
Wandertage/Ausflüge
Wandertage können in jeder Klasse frei gestaltet werden. Die Eltern werden darüber rechtzeitig informiert.

                                                      X

                                                      Y

                                                      Z


Zahnarzt
Einmal jährlich untersucht die Schulzahnärztin vom Gesundheitsamt die Zähne unserer Kinder.

Zahngesundheit
Einmal jährlich lernen die Kinder in einer Lernwerkstatt Wissenswertes über die Zahngesundheit.

Zensuren
Die Zeugnisse der Klassen drei und vier enthalten Zensuren. Auch werden die Klassenarbeiten in diesen Klassen benotet. Es gibt folgenden Zensuren: 1 – sehr gut, 2 – gut, 3 – befriedigend, 4 – ausreichend, 5 – mangelhaft, 6 – ungenügend.

Zeugnisse
Die Kinder der GGS Kurt-Schumacher-Str bekommen im ersten und zweiten Schuljahr immer zum Ende des Schuljahres vor den Sommerferien ein Zeugnis, im dritten und vierten Schuljahr zusätzlich zum Ende des Halbjahres im Februar. Die Zeugnisse werden im Rahmen eines Elternsprechnachmittags an die Eltern ausgehändigt.

Zusammenarbeit
Eltern und Schule müssen vertrauensvoll zusammenarbeiten und sich gegenseitig informieren. Darum werden die Eltern gebeten wichtige Veränderungen oder besondere Umstände im Leben des Kindes (Wohnungswechsel, Wechsel der Telefonnummer, Trennung der Eltern, Änderungen im Sorgerecht, Erkrankungen), welche die schulische und seelische Entwicklung des Kindes beeinträchtigen, der Schule möglichst zeitnah mitzuteilen. Der enge Kontakt zwischen Eltern und Klassenlehrern ist besonders in solchen Fällen für das Kind sehr wichtig! Genauso werden auch die Eltern über beobachtete Auffälligkeiten im Schulalltag durch die Klassenlehrer informiert.

Zuschüsse
Familien, die auf Grund ihrer persönlichen Verhältnisse Zuschüsse zu Ausflügen, Schullandheimaufenthalten oder sonstigen Maßnahmen in der Klasse benötigen, wenden sich bitte an die Klassenlehrer/innen.